Eigenes Fenster !
X  dieses Fenster schliessen
22.3. 2009:  Besinnungsvormittag „Die Kirche der Sünder“

34 Gemeindemitglieder hatten sich zu diesem Einkehrtag am 22. März eingefunden, der um acht Uhr mit einer gesonderten Messfeier in der Antoniuskirche begann.

In seiner Predigt stimmte Prälat Lange auf das Thema ein. Nach einer Stärkung mit Kaffee und mitgebrachtem Frühstück traf man sich zum Vortrag. Darin ging der Referent eingangs auch auf die aktuellen Themen Pius-Bruderschaft und Aufhebung der Exkommunikationen der vier Bischöfe ein.
Schwerpunkt seiner Ausführungen zum Thema war die Feststellung, dass die Kirche zwar sündig durch ihre Glieder ist, aber durch ihr Haupt Jesus dennoch die Kirche Gottes bleibt.

Auch wenn ihre Darstellung nach Außen sich gelegentlich verdunkelt, so bleiben wir Volk Gottes und sollen durch liebevolles Miteinander auch nach Außen die uns geschenkte Liebe Gottes vorleben. Die Kirche ist eine geordnete Gemeinschaft mit eigener Jurisdiktion und Hierarchie, deren Funktion in erster Linie dienender Art sein soll, so wie es Jesus seinen Jüngern am Gründonnerstag mit der Fußwaschung demonstriert hat.

Wo ein Christ ist, da soll auch Kirche sichtbar sein. Mit der Verleihung der zehn Gebote an Moses hat Gott einen Bund mit seinem Volk geschlossen, der durch Jesus erneuert worden ist. Das bedingt auch eine eindeutige Haltung unsererseits Gott gegenüber. Im Sakrament der Buße können wir unser Verhältnis zu Gott in seiner Liebe und Güte erneuern.

Gern war Prälat Lange in seine Heimatgemeinde gekommen.
Die Zuhörer danken herzlich für den interessanten und anregenden Vormittag.

(Foto: R. Mooz)  Text: K. R.

Übernahme aus dem AntoniusPiusBrief Nr. 99 vom 29.3. 2009



 

Eigenes Fenster !